Projektarbeit (Klasse 5 und 6)

In den Klassen 5 und 6 findet das Fach „Projektarbeit" mit zwei Unterrichtsstunden in der Woche statt. Projektarbeit ist ein Baustein der Selbstständigkeitserziehung des Gymnasium Laurentianum.


Was ist Projektarbeit?

Bei allen „Themen" der Projektarbeit steht nicht die Vermittlung eines fachspezifischen Inhalts, sondern der Projektgedanke und der Erwerb projektbezogener Kompetenzen im Vordergrund. Projektarbeit ist das methodische Gegenteil von Frontalunterricht. Durch die Projektarbeit soll mehr Schülerzentrierung und Handlungsorientierung erreicht werden sowie das interdisziplinäre Denken durch fächerverbindende Aspekte verstärkt werden. Schüler und Schülerinnen sollen durch die Projektarbeit zum ganzheitlichen, längerfristigen, zielführenden, selbstorganisierenden Lernen angeregt werden. Dadurch wird die Selbstständigkeit in Lernprozessen gefördert und die Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit gestärkt.


Wesentliche Merkmale der Projektarbeit:

  • Handlungsorientierung, wobei körperliche und geistige Arbeit gefragt sind und möglichst viele Sinne angesprochen werden sollen
  • Selbstorganisation und Selbstverantwortung der Schüler
  • Kooperatives Lernen (Teamwork)
  • Komplexe Aufgaben mit Bezug zur Lebensumwelt und den Interessen der Schülerinnen und Schüler und daraus resultierende praktische Erfahrungen
  • Projektplanung verbunden mit Ziel-, Prozess- und Produktorientierung
  • Interdisziplinarität und mehrdimensionale Lernbeanspruchung (fachübergreifend)
  • Ganzheitlichkeit: Das Projekt wird als Ganzes gesehen. Es wird nicht nur das Produkt gewertet, sondern der gesamte Arbeitsprozess wird zur Aufgabe gemacht.
  • Demokratische Unterrichtsgestaltung: Gemeinsame Planung, Durchführung und Auswertung aller Beteiligten

Projektarbeit ist ein sozialintegrativer Unterricht, bei dem gleichberechtigte Partner kooperativ an einem Projekt arbeiten und im gemeinsamen Arbeitsprozess neue Kompetenzen erwerben und anwenden. Der Lernprozess wird von den Schülerinnen und Schülern aktiv selbst gesteuert, nicht vom Lehrer. Der Lehrer hat somit im Lernprozess nur eine Beraterfunktion. Dennoch behält er die übergeordnete Koordination und die letzte Verantwortung.


Kompetenzen durch Projektarbeit:
Durch die Projektarbeit sollen die Schülerinnen und Schüler folgende Projektkompetenzen erwerben:

  • Kooperationskompetenz in Verbindung mit der Arbeit in Teams und Gruppen
  • Kommunikationskompetenz zum Herstellen und Pflegen von Kontakten, zur gemeinsamen Reflexion und Arbeit im Projekt
  • Organisationskompetenz als Teil der Methodenkompetenz schon im Planungsprozess
  • Produktionskompetenz hinsichtlich der zu erstellenden Produkte wie Texte, Videos, Fotos, Reportagen, Websites usw.
  • Self-Access-Kompetenz, d.h. Fähigkeit zur Selbstbestimmung, Selbstreflexion und Verselbständigung der Schüler (Selbstwirksamkeit)
  • Didaktische Kompetenz, die letztendlich darauf abzielt, dass Lernende selbst als Lehrende tätig werden, wenn sie ihre Produkte im Plenum oder sogar in der Öffentlichkeit präsentieren (Stichwort: Lernen durch Lehren).

Aktuelle Förderangebote

Freitags, 7. Stunde: Latein-Förder
Freiwilliges Angebot für die Stufen 6 und 7
Anmeldungen in den Pausen bei Frau Bohn
 
Dienstags, 7.Stunde: Latein-Vokabelstation
Ebenfalls als freiwilliges Angebot für die Stufen 6 und 7
Anmeldung in den Pausen bei Herrn Koch