Lesung „Arnsbergs höhere Schulen im Nationalsozialismus"

Bei herrlichem Sonnenschein fand am Freitag, den 6. Juli um 18:00 Uhr die Lesung „Arnsbergs höhere Schulen im Nationalsozialismus" auf den neuen Ruhrterrassen in Arnsberg im Rahmen des 375-jährigen Schuljubiläums statt. Passend zum Thema „Erinnerungen" wurde auf diese Weise auch der Schattenseiten der Laurentianer Schulgeschichte gedacht. Jürgen Müller, pensionierter Lehrer des Laurentianums und Herausgeber des Buches „Die höheren Schulen Arnsbergs im Dritten Reich", las einer interessiert lauschenden Zuhörerschaft über die Zeiten des Nationalsozialismus und aus in der Zeit veröffentlichten Dokumenten vor.


Ziel der Nationalsozialisten war eine körperlich gesunde Jugend. Bildung wurde als Gefahr wahrgenommen und war nicht Ziel von Schule. Die Schulleitung des Gymnasium Laurentianum zur Zeit des Nationalsozialismus in Person von Dr. Thoma veränderte das Gymnasium so, dass „das Laurentianum zu einem humanistischen Gymnasium ohne Humanität wurde", so Herr Müller. Angenommen wurde nur, wer das passende Elternhaus hatte, oftmals wurden junge Laurentianer in einen Entscheidungskonflikt zwischen Elternhaus und Leben in der Schule gedrängt, finanzielle Unterstützung erhalten und Abitur machen durfte nur, wer auf der Linie der Nationalsozialisten mitmachte.
Besonders fremd klingen in heutigen Ohren die Bewerbungstexte für die Abiturprüfungen, aber auch die Stellungnahmen der Lehrer zu den betreffenden Schülern. Und die Abiturfragen im Fach Deutsch waren nationalsozialistisch eingefärbt und ließen oftmals nur propagandamäßige Reproduktionen zu. Eine eigene Meinung zu formulieren war gefährlich und unerwünscht.
Wer noch weitergehendes Interesse an der Thematik hat, wird im Buch fündig. Sieben Jahre dauerte es bis das Buch „Die höheren Schulen Arnsbergs im Dritten Reich" unter Mitwirkung von Herrn Müller und Herrn Kotthaus, ebenfalls pensionierter Lehrer, und einer wechselnden sehr engagiert mitarbeitenden Schülergruppe fertiggestellt war und im Jahr 2001 veröffentlicht wurde. Das Buch ist noch über die Schule erhältlich.
Nach der Lesung blieb noch Zeit zum gemeinsamen Austausch.